Kostenlose Sachverständigen-Hotline: 0800 – 94 34 710
info@dieteppichexperten.de
Kostenloser Abhol/-Lieferservice

Kostenlose Sachverständigen-Hotline:
0800 – 94 34 710

info@dieteppichexperten.de

Kostenloser Abhol/-Lieferservice

REINIGUNG DER KOSTBAREN KIRCHENTEPPICHE

Unsere Firma-wie auch schon im Jahre 2009 und 2013-reinigte wieder im Juni 2019 die kostbaren Teppiche der katholischen Liebfrauenkirche  in Oberursel.

Unsere Firma wurde auserwählt die kostbaren Teppiche der katholischen  Liebfrauenkirche in Oberursel zu sanieren Stadtspiegel  vom Januar 2009

Stadtspiegel vom 24.09.2009

Persönliche Danksagung an uns

Unsere Firma-wie auch schon im Jahre 2009 und 2013-reinigte wieder im Juni 2019 die kostbaren Teppiche der katholischen Liebfrauenkirche  in Oberursel.

Unsere Firma wurde auserwählt die kostbaren Teppiche der katholischen  Liebfrauenkirche in Oberursel zu sanieren Stadtspiegel  vom Januar 2009

Stadtspiegel vom 24.09.2008

Persönliche Danksagung an uns

Wir reinigen und reparieren einen Kirchen-Wandteppich-Der gute Hirte im September 2019

Geschichte und Kirchenkunst​

Der Wandteppich in Gut Hirten – Der gute Hirte

Seit vielen Jahren wacht „Der gute Hirte“ in der Gültsteiner Kirche. Der Psalm 23: „Du bist mein Hirt“ sowie „Du deckst mir den Tisch“, lieferte das Motiv für dieses Altarbild in der Kirche „Gut Hirten“ in Gültstein.

Der gewaltige Teppich, sechs Meter hoch und drei Meter breit, verdeckt die gesamte hintere Ecke der Kirchenraumes um optisch vom Altar aufgenommen zu werden. Altar und Bild bilden so eine Einheit. Im oberen Teil des Bildes ist eine Hand sichtbar. Die Hand Gottes wird in frühchristlichen Fresken und Mosaiken von oben, aus dem Himmel kommend, dargestellt. Die Hand ist Symbol, Platzhalter des unsichtbaren Gottes. Die rechte Hand ist geöffnet. Solche Hand lässt Freiheit, sie zwingt nicht, ist gewaltlos und wehrlos. Sie schenkt. Gott schenkt uns seinen Sohn. Jesus Christus den guten Hirten, dargestellt mit dem verlorenen Schaf. Er geht voraus, führt, stützt, sucht, geht den Verlorenen nach.

Im unteren Teil des Wandteppichs sehen wir eine um den Tisch versammelte Jüngergemeinde bestehend aus drei Frauen und vier Männer. Auf dem Tisch ein geteiltes Brot, ein Kelch, zwei halbvolle Gläser. Die Jünger und Jüngerinnen, teilweise mit einem jüdischen Gebetsschal bekleidet, sind ehrfürchtig auf Brot und Wein konzentriert, in denen sie die Gegenwart des Guten Hirten erkennen, der sich in diesen Gaben selber gibt. Die am äußeren Rand des Tisches stehenden vier Personen schauen auf zu Christus, zu Dem, der sie auf den Weg ruft. Der Harfenspieler erinnert an die lobpreisende und Gottes Lob singende Gemeinde. In der Eucharistie wird die Erfahrung des Psalm 23 immer neu Wirklichkeit. Die Feier am Tisch der Eucharistie ist ja nicht Insel der Seligen, sondern „Wegzehrung“ und „nur“ das Vorzeichen der endgültigen Einladung am Ziel aller Wege. Deshalb „preisen wir deinen Tod und deine Auferstehung bis du kommst in Herrlichkeit!“ Wir sind eingeladen, auf dem Altar die Eucharistie mit Christus, mit den im Bild sichtbaren Personen, die stellvertretend für Alle stehen, zu feiern.

Ausführung: Gültsteiner Frauen nach einer Skizze von Sieger Köder; Künstler: Sieger Köder, 1989

Thomas Keller, Horst F. Sehorsch (SDG) 17.02.2010

Kreuz mit offenen Ring

Schon seit langem bestand der Wunsch, auf die katholische Gut- Hirten- Kirche in Gültstein ein deutlich sichtbares Zeichen zu setzen, denn die Kirche besitzt keinen Turm. Am 11. April 1999 war es soweit. Die Skulptur auf dem Dach der Gut Hirten Kirche des Nebringer Künstlers Lutz Ackermann zeigt ein Kreuz inmitten eines durchbrochenen Kreises. Das Kreuz wiederum steht auf einer Kugel die von herunterhängenden Rohren aufgenommen wird und die an Orgelpfeifen erinnern.

Ackermann skizzierte seine Idee im ersten Entwurf wie folgt: „Das Kreuz durchbricht Isolation, Einsamkeit, Ausgrenzung, Armut, und Krankheit“. Der damalige Pfarrer Wolfgang Knorr sprach bei der Einweihung vom Spannungsfeld, in dem das Kreuz steht. Es steht zwischen Leben und Tod, Himmel und Erde, Erniedrigung und Erhöhung. Zwar ist es ein Symbol für Tod und Marter, aber für uns Christen ist es vor allem zum Siegeszeichen geworden. Im Kreuz ist Freiheit.

Lutz Ackermann schuf aus verzinktem, massiven Stahl ein rund eineinhalb Meter großes Kunstwerk, was etwas wirklich Neues in der Kunstszene darstellt.

Text: Horst F. Sehorsch (SDG) 19.12.2009, Foto: Heinrich Siedler

Reinigung eines Übermass-Teppichs aus St. Michael Kirche in 55296 Lörzweiler im Januar 2016

Im Januar 2016 reinigten wir einen Übermass-Teppich, der 34 m² groß war, aus der Kirche St. Michael in 55296 Lörzweiler.

1. Vorher
Der Teppich ist durch Feuchtigkeitseinwirkung verschimmelt.
2. Während der Behandlung.
Mühsame Handarbeit.
3. Während der Wäsche. Teils sieht man noch Schimmel, wo wir nicht behandelt haben, teils nach unserer Handwäsche
4.Nachher
Teppich ist, wie neu.

Reinigung der Kirchenstühle in Christ-König Kirche in Walldorf im Januar 2017

Wir reinigen Kirchenstühle in der Kirche Christ-König in Walldorf im Januar 2017
und spendeten ein Teil der Rechnung der Kirche.

Kirchenstühle reinigen in der Kirche St. Marien in Mörfelden im Juni 2017

Wir reinigen Kirchenstühle in der Kirche St. Marien in 64546 Mörfelden im Juni 2017
und spendeten ein Teil der Rechnung der Kirche.